Finanzplaner mit eidg. Fachausweis
Reglemente

Prüfungsordnung und Wegleitung für die eidg. Abschlussprüfung

Die Formelsammlung wird wie folgt eingesetzt:

  • An den Online-Prüfungen zu Themen der Finanzplanung, bestehend aus «Vertiefung Vermögen» und «Vertiefung Vorsorge», wird sie soweit erforderlich von der Prüfungsleitung den Prüfungsaufgaben beigelegt.
  • An den schriftlichen Klausurprüfungen (open-book) darf sie von den Kandidaten mit an die Prüfung genommen werden.
  • An den mündlichen Prüfungen liegt sie im Vorbereitungsraum auf

Prüfungsordnung und Wegleitung für die Modulprüfungen

Die schriftlichen Modulprüfungen in Vermögen, Vorsorge, Versicherungen und Immobilien bilden die Voraussetzung für die Zulassung zur eidg. Abschlussprüfung. Sie sind in der Prüfungsordnung und der Wegleitung für den dipl. Finanzberater IAF geregelt. 


Mündliche Prüfung - neuer Modus

Die Qualitätssicherungskommission hat die folgenden Änderungen im Modus der mündlichen Prüfungen beschlossen.

Verlängerung der Vorbereitungszeit 

Die Vorbereitungszeit beträgt neu 45 (statt bisher 30) Minuten. Damit gilt die gleiche Vorbereitungszeit wie für die Stufe Finanzberater.

Präsentationsteil (erste 10 – 12 Minuten der Prüfung)

Bisher: Die Kandidatin/ der Kandidat präsentiert ihre/seine Falllösung im Vortragsstil stehend am Hellraumprojektor/Visualizer oder am Flipchart.

Neu hat die Kandidatin / der Kandidat die Wahl:

  • Sie/er präsentiert ihre/seine Lösung sitzend am gleichen Tisch wie der befragende Experte und kann dabei vorbereitete Notizen* (wie z.B. Zeichnung, Grafik, Tabelle, Bullet Points) auf Papier einsetzen. Dieser Modus kommt einer Kundenberatungssituation näher.
  • Sie/er präsentiert wie bisher stehend am Flipchart auf Basis vorbereiteter Notizen* und setzt sich dann für die Befragung.

* Es dürfen nur die während der Vorbereitungszeit erarbeiteten Notizen eingesetzt werden, d.h. es dürfen keine Notizen schon vor dem Prüfungstermin aufbereitet werden.

Hellraumprojektor oder Visualizer kommen nicht mehr zum Einsatz.

Die Änderungen treten per Juni 2018 in Kraft.